Borsa

ismertető

Borşa (ung. Borsa, dt. Borscha) ist eine Stadt im Bezirk Maramureş. Der Ort liegt im Tal des Vişeu-Flusses am Fuße des Rodna-Gebirges im Norden Rumäniens. In Borşa leben 27.032 Einwohner.

Geschichte

Der Ort wurde 1335 erstmals urkundlich erwähnt.<ref>karpatenwilli.com, Städte und Gemeinden im Maramures-Bezirk (Borşa), aufgerufen am 26. Dezember 2007</ref> Bekannt ist eine im Jahr 1718 erbaute Holzkirche. Die Einwohner leben hautsächlich vom Bergbau, der Holzverarbeitung und der Viehzucht. Eine weitere Erwerbsquelle ist der Wintersport.

Im März 2000 traten, fünf Wochen nach dem Baia-Mare-Dammbruch, aus einem Klärbecken des Goldbergwerks Borşa 22.000 Tonnen schwermetallbelastete Bergbau-Reste in den angrenzenden Bach Vaser. Von dort gelangte das Gift in den Fluss Vişeu.<ref>NGZ-Online, Theiß droht neue Umweltkatastrophe, 10. März 2000</ref><ref>Welt-Online, Deutsche sollen nach Giftunfall in Rumänien helfen, 14. März 2000</ref>

Siehe auch

  • Liste der Städte in Rumänien

Einzelnachweise

<references/>

Bildergalerie

<gallery>Bild:Borsa1.jpg|BorşaBild:Pietrosul.jpg|Blick von Borşa auf den 2303 Meter hohen Pietrosu-Gipfel</gallery>

Fotók a régióból

Angebot
Sâncraiu
Porumbacu de Sus
Sovata