Kiskapus

ismertető

Copşa Mica (dt. Kleinkopisch, ung. Kiskapus) ist ein Ort in Siebenbürgen/Rumänien und liegt 11 km südwestlich von Mediaş. Der Ort wurde im Mündungsgebiet des Weißbachs in den Târnava Mare (dt. Große Kokel) errichtet.

Bevölkerung

Im Jahr 2000 hatte die Stadt 5.700 Einwohner. Die Arbeitslosenrate betrug zu der Zeit 56 Prozent, im Landesdurchschnitt waren es 12 Prozent.

Umweltsituation

Die Gegend gilt darüber hinaus als eines der Gebiete Rumäniens mit der höchsten Umweltschädigung. Grund dafür war der Bau einer Rußfabrik und einer Buntmetallhütte ab dem Jahr 1939. Nachdem der rumänische Staat in den Jahren 1965 bis 1970 weiter große Investitionen tätigte, gelangte Copşa Mica in den 1980er Jahren als gigantische Giftküche zu traurigem Weltruhm. Auch der Verkehr – Copşa Mica wurde ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt – belastete die Menschen zusätzlich.

Die Rußfabrik wurde glücklicherweise bereits vor mehreren Jahren stillgelegt, was in Copşa und Umgebung zu einem Rückgang der sichtbaren Verschmutzungen geführt hat.Die Bilder sind alle im Jahr 2002 entstanden und die Natur dürfte sich seit dem wohl weiter erholt haben.

Jedoch bestehen die unsichtbaren und somit wesentlich gefährlicheren Giftbelastungen durch Schwermetalle weiterhin, da die Buntmetallhütte noch immer in Betrieb ist.

Die Vegetation um Copşa Mică hat nicht zuletzt auch durch die damalige Rußproduktion einen derartig nachhaltigen Schaden erlitten, dass die Hügel in der Umgebung noch immer nur sehr dünn bewachsen sind.

Im Ort selber waren und sind einzelne Häuser heute noch vom Rußnebel von damals grau bis fast schwarz gefärbt.

Diese massiven Verschmutzungen wurden bei Westwind sogar bis ins ca. 12 km entfernte Mediaş getragen und sorgten dort für zeitweise beißenden, schwefeligen Gestank und bei Niederschlag für "schwarzen Regen" oder Schnee.Copşa Mică wurde daher von Seiten diverser Umweltschutzorganisationen bereits mehrfach als einer der am stärksten verschmutzten Plätze Europas bezeichnet.

<gallery>Bild:Copsa03.JPG|thumb|Rußfabrik in Copşa MicăBild:Copsa04.JPG|Rußfabrik in Copşa MicăBild:Copsa06.JPG|Rußfabrik in Copşa MicăBild:Copsa01.JPG|Blick über Copşa MicăBild:Copsa07.JPG|BuntmetallanlageBild:Copsa11.JPG|BuntmetallanlageBild:Copsa12.JPG|Schlackenhalde der BuntmetallanlageBild:Copsa08.JPG|Geschwärzte HäuserBild:Copsa09.JPG|Geschwärzte Häuser</gallery>

Wirtschaftsregion

Nach dem industriellen Niedergang wurde Copşa Mica am 24. November 2000 für zehn Jahre zur wirtschaftlich benachteiligten Region erklärt. Dadurch werden in diesem Gebiet tätige Investoren und Firmen sowohl von Zollgebühren wie auch von der Mehrwertsteuer beim Import bzw. Kauf von Anlagen und Ausrüstungen befreit.

Politik

Der Bürgermeister von Copşa Mica heißt Dudu Mihalache (PNL).

Weblinks

<div class="BoxenVerschmelzen">

</div>

Fotók a régióból

Angebot
Odorheiu Secuiesc
Odorheiu Secuiesc
Sântimbru