Szinérváralja

ismertető

Seini (deutsch: Leuchtenburg, ungarisch: Szinérváralja) ist eine Stadt, die im Bezirk Maramures, Siebenbürgen im Nordwesten Rumäniens liegt. Die Einwohnerzahl beziffert sich auf 9.439. Seini hat eine Fläche von 58,91 km².

Die Stadt liegt 26 km nordwestlich der Stadt Baia Mare (ungarisch: Nagybánya). Zur Stadt gehören die Dörfer Apa und Sabisa (ungarisch: Kissebespatak).

Geschichte

Die Burg Leuchtenburg wurde 1490 zum ersten Mal erwähnt. 1677 wurde die Burg und der sie umgebende Ort von Tataren niedergebrannt, wobei ein großer Teil der Bevölkerung flüchten konnte. Nach den historischen Angaben wurde 1717 fast die ganze Bevölkerung, die überwiegend aus Ungarn bestand, niedergemetzelt oder versklavt. Später haben sich Rumänen angesiedelt. 1952 bezifferte sich die Einwohnerzahl auf 5056 Personen, von denen 2542 Ungarn und 2541 Rumänen waren. Viele Schwaben haben sich als Ungarn bezeichnet, der Assimilationsprozess war hier viel intensiver als im Banat im Südwesten Rumäniens.

Sehenswert ist die Burgruine, die noch heute existiert.

Persönlichkeiten

  • In Leuchtenburg wurde 1504 Sylvester János, ein Bibelübersetzer, der auch ein Denkmal hier hat (1902), geboren.
  • Hier begraben ist Szende Pál, der 1918/19 ungarischer Finanzminister(†1934) war.
<!--==Quelle==--><!--Wikipedia (englich und ungarisch)-->

Fotók a régióból

Angebot
Sântimbru
Ghimeş-Făget
Sovata
Izvoare