Mártonfalva

ismertető

WIKI REFRESH Metiş (früher Metişdorf; deutsch Martinsdorf, ungarisch [1]-Mártonfalva) ist ein Dorf in Siebenbürgen (Rumänien). Es gehört administrativ zur Gemeinde Mihăileni (Schaldorf).

Lage

thumb|left|260px|Die malerisch gelegene Ortschaft Martinsdorf .

Martinsdorf liegt an einer markanten Kehre der Marktschelken (Şeica Mare) und Agnetheln (Agnita) verbindenden Straße und ist von der Kreishauptstadt Hermannstadt (Sibiu) etwas über fünfzig Kilometer entfernt.

Geschichte

Frühere Geschichte

Um 1300 wird Martinsdorf erstmals urkundlich erwähnt. Die außerhalb des privilegierten „Königsbodens“ gelegene Ortschaft ist wiederholt Gegenstand von Streitigkeiten über grundherrschaftliche Ansprüche der Adeligen.

Von 1800 bis 1849 fungiert Martinsdorf als Hauptort des Komitats „Oberweißenburg“. Ende des 19. Jahrhunderts wird Martinsdorf von einer bemerkenswerten Auswanderungswelle in die Vereinigten Staaten erfasst.

thumb|left|260px|Die evangelische Kirche von Martinsdorf.

Jüngere Geschichte und Gegenwart

Schon während der Endphase des Sozialismus, besonders aber nach der Wende - speziell im Jahr 1990 - wandert eine Mehrheit der Siebenbürger Sachsen nach Deutschland aus.

Seit 1984 existiert in Deutschland eine sogenannte „Heimatortsgemeinschaft“ (HOG) der Sachsen aus Martinsdorf.

1992 lebten in Martinsdorf 142 Rumänen, 96 Roma und 47 Deutsche.

Siehe auch

  • Liste deutscher Bezeichnungen rumänischer Orte

Weblinks und Quellen

Fotók a régióból

Angebot
Sub Cetate
Gheorgheni
Lăzarea
Bistra Muresului